News - SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Für ein Bleiberecht im Kiez: Geflüchtete nicht wieder entwurzeln

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Pressemitteilungen ·

(Gemeinsame Presseerklärung der Fraktionen SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Linke und Piraten in der BVV Treptow-Köpenick)

Die Geflüchteten, die in der Sporthalle in der Glienicker Straße untergebracht sind, sollen in diesem Kiez bleiben und nicht auf andere Bezirke verteilt werden. Ein Antrag der Fraktionen Die Linke, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Piraten, der diese Forderung umfasst, erhielt am 23. Mai 2016 den einstimmigen Zuspruch der Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Das Bezirksamt ist auf Grundlage dieses Beschlusses nun angehalten, sich beim Senat dafür einzusetzen, dass die Geflüchteten mit Räumung der Sporthalle Glienicker Straße in der nahegelegenen Unterkunft in der Grünauer Straße untergebracht werden.

In der Köllnischen Vorstadt hat sich zwischen den Geflüchteten und ihren Nachbarn ein positives nachbarschaftliches Miteinander entwickelt, das eine „gute Basis zur Integration" biete, heißt es in der Antragbegründung. „Bei einer Verteilung der Menschen mit Fluchtgeschichte in andere Sozialräume, in andere Bezirke, zu anderen Betreibern mit anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern müssten diese vielseitigen Kontakte, diese integrativen sozialen Beziehungen erst wieder völlig neu aufgebaut werden (…), was für diese Menschen mit Fluchtgeschichte wieder ein völliger Neustart wäre."

In den letzten Monaten haben die Geflüchteten aus der Notunterkunft (NUK) in der Glienicker Straße enge Kontakte zu den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Unterkunft, zu zahlreichen Einrichtungen, Schulen und Vereinen sowie zu den Bürgerinnen und Bürgern aufgebaut. So finden regelmäßig Deutschkurse durch ehrenamtlich Helfende statt. Junge Mütter und Schwangere werden durch eine Familienhebamme betreut. Die Schülerinnen und Schüler werden in den umliegenden Schulen unterrichtet. Die Familien aus der NUK Glienicker Straße nutzen regelmäßig die Angebote der sozialen Träger und Sportvereine im Umfeld der Einrichtung.

Erst im Mai haben die Bewohnerinnen und Bewohner der NUK Glienicker Straße mit ihrer Nachbarschaft ein gemeinsames Frühlingsfest auf der Drachenwiese gefeiert.

Mit der Fertigstellung der Unterkunft in der Grünauer Straße, in der die Geflüchteten mit Räumung der Sporthalle in der Glienicker Straße entsprechend dem Beschluss der BVV untergebracht werden sollen, wird zu Ende Juli/Anfang August 2016 nach bisherigen Erkenntnissen gerechnet.




Bericht aus der BVV am 26. Mai 2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Bericht aus der BVV ·
Es war die kürzeste Plenumssitzung in dieser Wahlperiode. Viele Drucksachen waren Konsens. Ein Einwohnerantrag zur Beibehaltung des Einrichtungsverkehrs beim Bohnsdorfer Kreisel am S-Bahnhof Grünau wurde von den Initiatoren dringlich eingebracht und in den Stadtentwicklungsausschuss zur Beratung überwiesen.

Infobrief 5/2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Infobrief ·

Infoblatt

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Infoblatt ·

Infobrief 4/2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Infobrief ·

Infobrief 3/2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Infobrief ·

Entwicklung auf dem Rathenau-Hallen-Areal ermöglichen

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Pressemitteilungen ·
Nach mehrmonatigen und intensiven Beratungen beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick am 3. März 2016 einen Antrag zur Entwicklung auf dem Bebauungsplangebiet 9-58 "Rathenau-Hallen". Hierin wurde festgelegt, dass

Bericht aus der BVV am 3. März 2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Bericht aus der BVV ·

Infobrief 2/2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Infobrief ·

Bericht aus der BVV am 28. Januar 2016

SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick
Herausgegeben von in Bericht aus der BVV ·
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü